AnKoSA
Anrechnung außerhochschulischer Kompetenzen in der Sozialen Arbeit

Das Projekt AnKoSA ist ein Projekt der KH Freiburg, das im Verbund mit dem Projekt StuDiT+ AnSA (Studium Diakonat in Teilzeit plus Anrechnung Soziale Arbeit) der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg durchgeführt wird. Es beinhaltet die Adaption und kooperative Weiterentwicklung des Anrechnungsverfahrens aus dem Projekt StuDiT (erste Förderphase) insbesondere für den Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit.

Hintergrund, Fragestellung, Ziele:

Die heterogenen Voraussetzung, die Studierende mitbringen, die nicht unmittelbar nach ihrem
Schulabschluss in ein Studium einmünden, machen ein Anrechnungsverfahren notwendig, in dem Kompetenzen, die in den unterschiedlichsten Lern- und Lebenszusammenhängen erworben worden sind, sichtbar gemacht werden, um sie auf ein Hochschulstudium anrechnen zu können. 

Das Projekt AnKoSA der Katholischen Hochschule Freiburg will einen exemplarischen und
nachhaltigen Beitrag dazu leisten:

  • die Voraussetzungen zu schaffen, dass auch im sozialen und kirchlichen Bereich dauerhaft genügend akademisch qualifizierte Fachkräfte ausgebildet werden können,
  • die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung in diesen Bereichen zu verbessern und potenzielle Studieninteressierte über diese Möglichkeiten zu informieren,
  • die Profilbildung im lebenslangen wissenschaftlichen Lernen und beim berufsbegleitenden Studium im Bereich kirchlicher Hochschulen zu stärken und bekannt zu machen,

Die Arbeitsziele enthalten eine systematische Erhebung der Erfahrungen der Dozierenden und der aktuell und ehemals Studierenden des Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit mit der Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen, um daraus Rückschlüsse für die Weiterentwicklung entsprechender Verfahren ziehen zu können.

Vorgesehen ist außerdem:

  • eine Weiterentwicklung der Kompetenzraster für alle Module des Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit der KH Freiburg mit dem Ziel, die Anrechnungsverfahren transparenter zu machen. 
  • Eine Kooperative Weiterentwicklung des Angebots „Brückenkurse“ durch Identifikation: 
    (1.) gemeinsamer Bausteine für alle beteiligten Studiengänge und 
    (2.) individueller Entwicklungsnotwendigkeiten für weitere Studiengänge.
  • Die Kooperative Weiterentwicklung des Angebots „Kompetenzfeststellungsworkshop“ durch Identifikation: 
    (1.) gemeinsamer Bausteine für alle beteiligten Studiengänge und 
    (2.) individueller Entwicklungsnotwendigkeiten für einzelne Studiengänge.
  • Eine Weiterentwicklung der für Anrechnungsprozesse notwendigen Verwaltungsverfahren durch Identifikation: 
    (1.) gemeinsamer Prozessschritte für alle beteiligten Studiengänge und 
    (2.) individueller Entwicklungsnotwendigkeiten für einzelne Studiengänge, sowie die 
    (3.) Entwicklung eines übergreifenden Schulungsformates für Prozessschritte, die an den beteiligten Hochschulen gleichermaßen ablaufen können.


Projektleitung StuDiT + AnSA (EH Ludwigsburg):     
Prof. Dr. Norbert Collmar - n.collmar@eh-ludwigsburg.de

Projektleitung Teilvorhaben AnKoSA:     
Prof.in Dr. Stephanie Bohlen - Stephanie.Bohlen@kh-freiburg.de

Akademischer Mitarbeiter:             
David Leopold - David.Leopold@kh-freiburg.de


Weitere Kooperationspartner: Evangelische Hochschule Freiburg, Hochschule Esslingen, Hochschule Mannheim, Hochschule Ravensburg-Weingarten

Laufzeit: Februar 2018 bis Juli 2020
Förderung: BMBF-Programm „Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen"

Projektleitung AnKoSA
Prorektorin Lehre
Prof.in Dr. theol. Stephanie Bohlen
Dieses Projekt wird gefördert von:

Sie haben Fragen?
Dann sprechen Sie uns an!