Träger

Als Hochschule leisten wir einen wissenschaftlichen und wertorientierten Beitrag zur sozialen Zukunftsgestaltung in einem pluralen Gemeinwesen, sowie zur Weiterentwicklung der freien und insbesondere kirchlichen Wohlfahrtspflege. Diesen Beitrag können wir nur mit der Unterstützung unserer Träger leisten. Träger der KH Freiburg ist die Katholische Hochschule Freiburg gGmbH. Ihre Gesellschafter sind:

Das Erzbistum Freiburg im Breisgau liegt im Südwesten Deutschlands in unmittelbarer Nachbarschaft zur Schweiz und zum Elsass. Es wurde 1827 errichtet und umfasst heute weitestgehend den früheren Landesteil Baden sowie den ehemaligen hohenzollerischen Landesteil des Bundeslandes Baden-Württemberg. Mit rund 1,9 Millionen Katholiken gehört das Erzbistum zu den größten der insgesamt 27 Diözesen in Deutschland.

Am 30. Mai 2014 wurde Stephan Burger zum Erzbischof im Erzbistum Freiburg ernannt. Die Weihe fand am 29. Juni 2014 im Freiburger Münster statt.

Das 1513 eingeweihte Freiburger Münster ist seit 1827 Bischofskirche und ein Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung – nicht zuletzt aufgrund seiner durchbrochenen Turmspitze.

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart umfasst den württembergischen Teil des Landes Baden-Württemberg. Gegründet wurde sie als Folge der napoleonischen Neuordnung 1821; der erste Bischof, Johann Baptist von Keller, wurde 1828 inthronisiert. Die Diözese zählt heute 1,86 Millionen Katholiken, geleitet wird sie seit 2000 von Bischof Dr. Gebhard Fürst. Sie steht unter dem Patronat des heiligen Martin von Tours. Besonders geprägt ist die Diözese durch Ökumene in einem Land, das durch das württembergische Herrscherhaus traditionell protestantisch geprägt ist. Durch den Aufstieg dieses Hauses vom Herzog- zum Königtum kamen große katholische Landesteile dazu; auch nach dem Zweiten Weltkrieg erhöhte sich der Katholikenanteil deutlich durch den Zuzug von Flüchtlingen und Vertriebenen.

Der Deutsche Caritasverband ist der Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche. Die rund 500.000 hauptamtlichen Mitarbeitenden und ca. 500.000 Ehrenamtlichen sind in rund 25.000 Diensten und Einrichtungen bundesweit in sämtlichen Arbeitsfeldern der caritativen Wohlfahrtspflege tätig.

Unter dem Motto „Not sehen und handeln“ setzt sich die Bundeszentrale des Deutschen Caritasverbandes in Freiburg für die Gesellschaft und für Benachteiligte ein und benennt soziale Probleme und deren Ursachen. Zudem nimmt die Caritaszentrale Einfluss auf politische Entscheidungen. Beispielsweise auf die Gestaltung der Sozialgesetzgebung oder die Rahmenbedingungen für soziale Arbeit in Deutschland und in der Europäischen Union.

Die Caritas hat jedoch nicht nur die Verhältnisse in Deutschland und Europa im Blick. Mit ihrer Auslandsabteilung „Caritas international“ leistet sie zudem weltweit Not- und Katastrophenhilfe.

Der Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg versteht sich als Anwalt für Menschen in Not und Solidaritätsstifter in der Gesellschaft. Er ist einer der elf Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg und vertritt als Dachverband über 2.000 Einrichtungen mit ca. 95.100 Plätzen / Betten für rund 567.000 Betreute / Klienten / Schüler*innen. Als Träger von eigenen Einrichtungen ist er vor allem in der Jugendhilfe und im Bildungsbereich tätig.

Der Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg wurde am 16. November 1903 gegründet und ist als eingetragener Verein (e.V.) organisiert. Vorsitzender ist Weihbischof Dr. Bernd Uhl, Diözesan-Caritasdirektor ist Monsignore Bernhard Appel.

Zur Struktur der Caritas in der Erzdiözese Freiburg gehören 27 vereinsrechtlich selbständige Ortscaritasverbände in Städten und Landkreisen, neun caritative diözesane Fachverbände sowie mehrere diözesane Arbeitsgemeinschaften verschiedener Fachrichtungen.

Der Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart zählt als Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche zu den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege von Baden-Württemberg. Er vertritt rund 1.900 katholische Einrichtungen und Dienste in allen Sparten der pflegerischen und sozialen Arbeit.

Etwa 31.000 hauptamtlich Beschäftigte begleiten und betreuen 500.000 Klienten pro Jahr und werden dabei von 33.000 ehrenamtlich bzw. freiwillig Engagierten unterstützt. Der Diözesancaritasverband ist selbst Träger ambulanter sozialer Dienste mit 1.500 hauptamtlichen Mitarbeiter*innen. Als Anwalt sozial Benachteiligter tritt der Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart sozialpolitisch dafür ein, dass eine ausreichende materielle Grundversorgung aller Menschen insbesondere in unserem Land sozialstaatlich gesichert ist.

Die KH Freiburg Entdecken