Schriftgröße:  A A A
Druckansicht News Einzelansicht Hier können Sie den News-Feed abonnieren
06.11.17

Japanische Kooperationspartner zu Besuch an der KH

Foto: KH Freiburg. Hier im Bild die japanische Gruppe mit Prof. Düsch und einigen deutschen Studierenden.

Gäste erhalten Einblick in deutsches Gesundheitssystem

Eine Gruppe der japanischen Mie Universität, Tsu, war zu Gast in Freiburg: Herr Prof. Dr. Schumann, Frau Hiroe vom International Office und Frau Prof. Dr. Düsch durften Prof. Dr. Miyata, Frau Sawada, Frau Tsujimara und Frau Yoshida aus dem Pflegestudiengang sowie Frau Tomita, Pflegedienst, und Herrn Tanizaki, Personalabteilung des Mie-Universitätsklinikums, an unserer Hochschule willkommen heißen.

Die Gäste lernten während ihres Aufenthalts unterschiedliche Einrichtungen des Gesundheitswesens kennen. So hatten sie die Möglichkeit, verschiedene Abteilungen des Universitätsklinikums in Freiburg zu besuchen. Nach einer Einführung zur Geschichte und des Profils des Universitätsklinikums Freiburg nutzte Frau Prof. Dr. Miyata die Gelegenheit, die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Robotern und technischen Assistenzsystemen im japanischen Gesundheitswesen vorzustellen, die teilweise bereits im alltäglichen Einsatz, teilweise noch in der Erprobung sind. Frau Sawada und Frau Tsujimara gaben einen Einblick in die Struktur und Finanzierung des japanischen Gesundheitssystems.

In Bad Krozingen konnten unsere Gäste anhand einer Hausführung und eines Vortrags über die Historie und das Leistungsangebot das Universitätsherzzentrum kennenlernen. Eine Präsentation über das zugehörige Bildungshaus Pflege brachte ihnen die verschiedenen deutschen Pflegeausbildungen näher.  

Gerade die Versorgung älterer Menschen in vom demografischen Wandel geprägten Gesellschaften war und ist von Interesse für unsere japanischen Gäste. So lernte die Gruppe eine stationäre Pflegeeinrichtung in Freiburg kennen und diskutierte Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der stationären Versorgung. Bei einem Besuch der Sozialstation Bad Krozingen gab es einen regen Austausch über die zukünftigen Herausforderungen und Ideen zur ambulanten pflegerischen Versorgung älterer Menschen in ländlichen Regionen.

Der letzte Tag des Aufenthalts stand im Zeichen des wissenschaftlichen Schaffens unserer Studierenden. Frau Sawada und Frau Tsujimara, die im vierten Studienjahr Pflege studieren, stellten die (Zwischen-) Ergebnisse ihrer BA-Thesen zu den Themen „Chronic Fatigue-Syndrom“ und „LGBT-Thematik im Gesundheitswesen“ vor. Unsere Studierenden im 3. Semester, Management im Gesundheitswesen, präsentierten erste Rechercheergebnisse ihres Forschungsprojekts, das sich mit einem Ländervergleich zwischen Deutschland und Japan beschäftigen und in den kommenden zwei Semestern stattfinden wird.

Wir möchten uns recht herzlich an dieser Stelle nochmals bei den folgenden Personen und Einrichtungen bedanken, die es unseren Gästen ermöglicht haben, einen Einblick in unterschiedliche Versorgungsangebote in Freiburg und Umgebung zu bekommen und mit viel Engagement und Austausch zum Gelingen des Besuches beigetragen haben:

  • Herrn Luigi Palmisciano, Haus- und Pflegedienstleitung, Marienhaus St. Johann, Freiburg
  • Frau Waltraud Kannen, Geschäftsführung, Sozialstation Bad Krozingen
  • Frau Sabine Rohde, Stabsstelle Pflegedirektion, Universitätsklinikum Freiburg
  • Frau Katja Fässler, Leiterin Innerbetriebliche Fortbildung, Universitätsherzzentrum, Bad Krozingen
  • Frau Silke Udri, Schulleitung Bildungshaus Pflege, Bad Krozingen

Kontakt:
Prof. Dr. E. Düsch
Fon +49 761 200-1519
elke.dueschpeks@dla@yum.kh-freiburg.de

 

 
 
   
 
Katholische Hochschule Freiburg   |   Kontakt SitemapImpressum
 
###GOOGLEANALYTICS###