Schriftgröße:  A A A
Sie befinden sich hier: Forschung / Entwicklung  | Projekte  | Personalmix Langzeitpflege Druckansicht Personalmix Langzeitpflege Hier können Sie den News-Feed abonnieren
Foto: fotolia

PERLE – Personalmix in der Langzeitpflege

Ziel des vom Sozialministerium des Landes Baden Württemberg geförderten Kooperationsprojektes der Katholischen Hochschule Freiburg und der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar ist, zu untersuchen, wie in der stationären Altenhilfe der Personalmix gestaltet werden sollte, um einerseits die Lebensqualität der Bewohner(inne)n zu erhöhen und auf der anderen Seite die Belastungen der Mitarbeiter(innen) zu reduzieren.

Menschenwürdig und kompetent

Vor dem Hintergrund des drohenden Personalmangels in der Altenpflege werden in der Praxis neue Wege erprobt, die Pflege zukünftiger Generationen menschenwürdig und kompetent zu sichern. Im Rahmen eines Modellprojekts wurden acht Einrichtungen ausgewählt die bereits neue und innovative Wege in der Gestaltung des Personalmix gehen. Diese Wege werden im Rahmen einer dreijährigen Untersuchung evaluiert.

Kooperierende Einrichtungen sind:

DRK Residenz, Deutsche Rotes Kreuz, Bad Friedrichshall

Haus Fehlatal, Benevit GmbH, Burladingen

KWA Albstift, Kuratorium Wohnen in Alter, Aalen 

Pflegeheim „Am Pfarrgarten“, Altenhilfe Hanauerland, Willstätt

Samariterstift, Samariterstiftung, Leonberg

Seniorenzentrum Konrad-Manopp-Stift, Keppler-Stiftung, Riedlingen

Wohnheim St. Johann, Marienhaus St. Johann e.V., Freiburg

Wohnzentrum „Grüne Burg“, Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg, Pfullendorf 

Ein multiprofessionelles Projektteam wird mit Hilfe von qualitativer und quantitativer Sozialforschung theoriegeleitet die Wirkungen der Personalzusammensetzung auf die Lebensqualität der Heimbewohner(inne)n und die Belastung des Personals untersuchen. 

Neben einer systematischen Literaturrecherche wurden in den 8 Modelleinrichtungen insgesamt 98 Interviews mit Bewohnern, Mitarbeitern und Leitungen geführt, die unter Nutzung von zwei verschiedenen Methoden jeweils verschiedene Fragestellungen analysieren. In einer qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring und Cropley werden individuelle Deutungsmuster zur Entstehung und Auswirkungen des Personalmix analysiert. Eine Kontexturanalyse, die sich an Jansen, Vogd und von Schlippe orientiert, nimmt die organisatorischen Zusammenhänge zum Personalmix in den Fokus. Im quantitativen Studienpart werden Einflüsse des Personalmix und weiterer Heim- wie individueller Merkmale auf die Lebensqualität der Bewohner und die Belastung des Personals in Mehrebenenmodellen untersucht.

Projektleitung

  • Professor Dr. Cornelia Kricheldorff
    Katholische Hochschule Freiburg
    Kontakt per Email 
  • Professor Dr. Hermann Brandenburg
    Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar
    Kontakt per Email

Ansprechpartner(innen)

Laufzeit

  •  2014 - 2017
 
 
   
 
Katholische Hochschule Freiburg   |   Kontakt SitemapImpressum
 
###GOOGLEANALYTICS###