Skills-Lab Pflege

Simulationsbasiertes Lernen und Skillstraining

...sind zentrale Elemente um verantwortliches Handeln und professionelle Haltungen in Gesundheitsberufen zu entwickeln. International sind Skills Labs z.B. in der Pflegeaus- und Weiterbildung fest verankert, in Deutschland gibt es im Vergleich noch Entwicklungsbedarf.

An der KH Freiburg ist das Skills Lab für Studierende verschiedener Gesundheitsstudiengänge mit dem Umzug an den neuen Campus ausgebaut worden.
In einem separaten Raum, in dem ein modernes Pflegebett mit Simulationspuppe und Überwachungsmonitor für die Lehre genutzt wird, ist die Situation über drei Kameras in zwei Seminarräume übertragbar. Dabei werden normale Herz- und Kreislaufsituationen bis hin zu Herzinfarkten oder Risikosituationen für die Simulationslehre genutzt. 

Darüber hinaus gibt es an unserer Hochschule in der Lehre eine Reihe von Simulations(schauspiel)patienten, die z.B. in Bezug auf Kommunikation und Beratung in die Rolle von Patienten und Angehörigen gehen. Ab dem ersten Studienjahr sind solche Situationen fest in die Lehre eingebunden. Für einfaches Skillstraining zum Erlernen wie z.B. ein Wundverband angelegt oder Verweilkanülen gelegt werden, gibt es spezielle Simulatoren. 

Das Spektrum aus Kontakt zu Simulationspatient*innen, Simulatorpuppe und einfachen Skillstrainer*innen erlaubt es Studierende der Pflege, aber auch die zukünftigen Lehrenden in Gesundheitsberufen (Berufspädagogik) optimal auf die Tätigkeiten vorzubereiten. 

Damit auch die Prüfungen kompetenzorientiert sind, werden Studierende an der KH Freiburg im Rahmen eines OSCE (objective structurred clinical examination) geprüft und müssen das Erlernte zeigen. 

Skills-Lab Pflege
Prof. Dr. Hauke Schumann