Baskin Konferenz an der Katholischen Hochschule


16.09.2022 | Internationales

Vom 16.-18. September 2022 fand an der KH Freiburg eine transnationale Baskin-Konferenz statt, an der Partner*innen aus Italien sowie Verteter der Stadt Freiburg teilnahmen, darunter der Erste Bürgermeister für Kultur, Integration, Soziales und Senioren, Ulrich von Kirchbach und der Leiter der Koordinationsstelle Inklusion, Max Steiner.
Baskin ist eine innovative Sportart mit dem Ziel, eine Sportart für alle zu schaffen, an der jeder und jede teilnehmen und die er im Rahmen seiner Möglichkeiten genießen kann. Diese inklusive Sportart ist vom Basketball inspiriert und hat modifizierte Regeln, die es jedem ermöglichen, auf sinnvolle Weise am Spiel teilzunehmen. Bei vielen Sportarten, die als "inklusiv" gelten, ist es der Teilnehmer, der sich an die Regeln und bestehenden Strukturen anpassen muss, während Baskin so konzipiert ist, dass sich das Spiel an die Vielfalt der teilnehmenden Personen anpasst.

Die Veranstaltung markierte das Ende des EU-Projektes “European Network of Baskin Academy (ENOBA)", in dessen Verlauf zwei Absolvent*in des B.A.-Studiengangs Heilpädagogik/Inclusive Education (Madita Rinke und Patrick Klingenmeier, im Bild 5.v.l.) zu Baskin-Coaches qualifiziert wurden. Prof. Dr. Florian Kiuppis (2.v.r.), der bereits seit vier Jahren Baskin-Coach ist, wurde von der internationalen Delegation aus Italien offiziell zum Trainer ernannt und ist somit ab sofort legitimiert, Baskin-Coaches auszubilden.
Das Bild zeigt u.a. den Ersten Bürgermeister für Kultur, Integration, Soziales und Senioren, Ulrich von Kirchbach (5.v.r.) und den Leiter der Koordinationsstelle Inklusion der Stadt Freiburg, Max Steiner (4.v.l.).

Haben Sie Fragen?
Dann sprechen Sie uns an!
Copyright Prof. Dr. Florian Kiuppis, Katholische Hochschule Freiburg

Zurück zur Übersicht