32. Konferenz der European Health Psychology Society in Galway, Irland


31.08.2018 | Treffen der Vereinigung der europäischen Gesundheitspsycholog*innen

21.-25. August 2018

Fünf Tage Sonnenschein und warme Temperaturen in Irland: das hatte keine*r der ca. 700 Teilnehmer*innen an der Konferenz der „EHPS“ erwartet. Die EHPS – European Health Psychology Society; www.ehps.net – ist eine Vereinigung der europäischen Gesundheitspsycholog*innen, die ihr internationales Treffen jedes Jahr an einem anderen Ort ausrichtet. In diesem Jahr fiel die Wahl auf die National University Ireland, Galway (NUI Galway; www.nuigalway.ie). Mitten in der Stadt liegt die größte und älteste Universität Irlands, eindrucksvolle alte und neue Gebäude erleichtern das Eintauchen in wissenschaftliche Diskussionen.
Was erhält Menschen gesund? Warum verhalten sich manche Menschen gesund, andere nicht? Welche konkreten, praktischen Maßnahmen können Menschen bei der Gesunderhaltung unterstützen? Wie können diese Maßnahmen in die Politik, in die Gemeinschaft, in das Leben der Individuen kommuniziert und integriert werden? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen sich Gesundheitspsycholog*innen. Das jährliche Treffen der EHPS-Mitglieder dient der Vorstellung und Diskussion von Forschungsergebnissen und dem fachlichen und persönlichen Austausch der Kolleg*innen untereinander.

Die Konferenz der EHPS zeichnete sich dabei auch dieses Jahr dreifach aus:
1. Es findet eine ständige Verknüpfung von intensiver theoretischer Forschungsarbeit und deren praktischer Anwendung statt, was bei der aktuellen Entwicklung von lebensstilbedingten Erkrankungen wie z.B. Adipositas unabdingbar ist.
2. International etablierte Forscher*innen treten konsequent mit Nachwuchskräften in Kontakt, es gibt so gut wie keine „Standesdünkel“  - was zählt, sind gute Ideen. Zwei bestens organisierte Nachwuchsworkshops betonen dieses Anliegen.
3. Besonders interessant ist schließlich der Austausch zwischen unterschiedlichen Gesundheitssystemen innerhalb Europas. Während der viertägigen Konferenz werden viele länderübergreifende Forschungsprojekte angeschoben und diskutiert. Aus Sicht der deutschen Gesundheitspsychologie ergibt sich hierzu allerdings seit vielen Jahren ein ähnliches Fazit: Das deutsche Gesundheitssystem ist gegenüber anderen europäischen Ländern (z.B. England) außerordentlich hochwertig, investiert jedoch vergleichsweise sehr wenig Geld und Förderung in die Themen Gesundheitsförderung und Prävention.

Mein persönliches Fazit zur EHPS-Konferenz 2018 in Galway ist trotzdem durchweg positiv: Die lockere Atmosphäre in Kombination mit den interessanten und vielfältigen Diskussionen macht Lust auf (mehr) Forschung! Zudem kann ich viele aktuelle Informationen aus der Gesundheitsforschung in die Lehre an der KH einbringen.

 

 

Haben Sie Fragen?
Dann sprechen Sie uns an!
Studiengangsleitung M.A. Dienstleistungsentwicklung / Development of social and health services
Prof.in Dr. rer. soc. Wiebke Göhner-Barkemeyer

Zurück zur Übersicht