Weiterbildung

Haltung und Methode der Themenzentrierten Interaktion (TZI)

Die Themenzentrierte Interaktion (TZI) ist als humanistisches Konzept von Ruth C. Cohn (1912-2010) entwickelt worden.

Mit ihrer Haltung und Methode unterstützt die TZI Menschen in den unterschiedlichen Berufsfeldern darin, gut und wirkungsvoll zu führen, zu leiten, zusammenzuarbeiten, zu lehren und zu lernen.

In mit TZI geleiteten Gruppen werden die Teilnehmenden ermutigt, ihre Möglichkeiten zu entdecken und zu erweitern und in die Kooperation mit anderen Menschen einzubringen. Die Interaktion bezogen auf ein gemeinsames Thema bildet das Zentrum und ermöglicht so lebendiges Lernen.

Dabei sind die gesetzten Aufgaben und die Rahmenbedingungen immer im Blick.

Die Selbstverantwortung sowie die Kohäsion in (Lern-)Gruppen und Teams wird gestärkt.

Methodisch basieren die Lernerfahrungen in dieser Weiterbildung auf der Vorstellung des Konzepts der TZI durch inhaltlichen Input, auf der Nutzung der Erfahrungsschätze der Einzelnen und auf dem, was in der Kooperation in der Gruppe erwächst. Wir arbeiten im Plenum, Einzeln, in Kleingruppen und im Paar. Mit kreativen Elementen werden Inhalte erfahrbar gemacht. Das Konzept TZI wird mit den Erfahrungen aus den Berufsfeldern der Teilnehmenden verbunden.

Im Seminar werden wir

  • das Menschenbild und die Werteorientierung der TZI (Axiome) kennenlernen,
  • die eigenen Werte, die das berufliche Handeln bestimmen, im Spiegel der Axiome reflektieren,
  • das Vier-Faktoren-Modell der TZI als Planungs-, Handlungs- und Reflexionsinstrument anwenden,
  • die Dynamische Balance am konkreten Beispiel erkennen,
  • die Bedeutung von Selbstleitung in Gruppen und beim Leiten und Führen reflektieren und üben,
  • die Relevanz und Funktion von Themen und Strukturen erfahren.

Themen der Weiterbildung sind u.a.:

  • Kennenlernen des Handlungskonzept der TZI
  • Methoden der TZI zum Planen und Leiten anwenden
  • Selbstleitungsfähigkeiten erweitern
  • Selbstreflexionsfähigkeiten ausbauen
  • Schulung der Wahrnehmung für Prozesse in Gruppen und Teams
  • Eigene Praxis auf der Basis von Werthaltungen reflektieren und gestalten

Donnerstag - Samstag

6. - 8. Mai 2021
10. - 12. Juni 2021

Beginn: donnerstags um 16:30 Uhr, Ende: samstags um 15:30 Uhr

Diese Weiterbildung richtet sich an Menschen,

  • die mit klarer Haltung in Gruppen und Teams agieren und ihren Handlungsspielraum erweitern wollen,
  • aus allen Bereichen der Sozialen Arbeit, Bildungsarbeit und anderen beruflichen Feldern,
  • die in und mit Gruppen arbeiten, Teams leiten oder in der Beratungsarbeit tätig sind
  • oder Studierende, die in diesem Bereichen arbeiten wollen.

Für die Grundlagenausbildung erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung, die als Teil einer Grundausbildung in Themenzentrierter Interaktion anerkannt werden kann (mehr informationen dazu unter: www.ruth-cohn-institute.org

Andrea Friske

(Dipl. Heilpädagogin (FH), Supervision (DGSv), TZI-Diplom (Ruth-Cohn institute international)

Katholische Hochschule Freiburg
Campus II, Margarete Ruckmich Haus
Charlottenburger Straße 18
79114 Freiburg

Anmeldeschluss 15. April 2021

Wir beraten Sie gerne.

Haben Sie Fragen?
Dann sprechen Sie uns an!
Koordinator für Wissenschaftliche Weiterbildung
Hendrik Epe
Assistentin im IWW / IAF - Organisatorische Fragen
Elisabeth Schätzle
Assistentin im IWW - Organisatorische Fragen
Christa Karcher