Weiterbildung

Theatertherapie Freiburg

Die Ausbildung hat ihren Schwerpunkt in der Anwendung in sozialen und kulturellen Arbeitsfeldern oder in Organisationen.

Die Theatertherapeutische Ausbildung in Freiburg fokussiert auf Arbeitsmöglichkeiten

  • in der Unternehmensberatung und Personal-/Organisationsentwicklung sowie der Schulung von Fach- und Führungskräften
  • in psychosozialen Arbeitsfeldern (z. B. Suchthilfe, Jugendhilfe, Entwicklungs- und Katastrophenhilfe)
  • in psychosomatischen Kliniken
  • in freier Praxis

Die Teilnehmer*innen werden dazu befähigt, mit unterschiedlichenZielgruppen in psycho- und soziotherapeutischen Arbeitsfeldern theatrale Medien als künstlerische Therapiemethode sowohl für Einzelne als auch für Gruppen einzusetzen. Dazu erwerben sie:

  1. für diese Zielsetzungen anwendbare Elemente des künstlerischen Theater-»Handwerks«: Körperarbeit, Atem-, Stimm-, Sprach- und Textarbeit, Schauspieltechniken, Szenen- und Rollengestaltung, Inszenierung /Regie
     
  2. Grundlagen des therapeutischen Handwerks: Diagnostik, Interventionstechniken/Krisenintervention, Gruppendynamik, therapeutische Beziehung und Haltung
     
  3. Theatertherapeutische Methoden und ihre Indikation: Analyse von Körper- und Symbolsprache, Rollendiagnostik, theatertherapeutische Prozessbegleitung und biographisch zentrierte Szenenarbeit, theatrale Intervention, Arbeit mit Ritualen und imaginativen Verfahren
     
  4. Theatertherapeutische Ansätze zur Erprobung sowie Erschließung neuer Perspektiven im Zusammenspiel von individueller Autonomie und Systemstrukturen zur Förderung von Flexibilität und Anpassungsfähigkeit

Die 4-jährige Ausbildung umfasst 1.200 Unterrichtseinheiten mit einem Gesamt-Workload von 3.175 Stunden und besteht aus

» 17 Modulen – bei zwei dieser Module handelt es sich um die jährlich von der DGfT durchgeführten Sommerakademie (Remscheid), einem 4-tägigen internationalen Symposium zu aktuellen Theatertherapieansätzen in Theorie und Praxis

  • einem Abschlusskolloquium nach dem dritten Jahr
  • einer Begleitung (3 Wochenenden) der Anwendungsphase im Praxisfeld
  • selbstorganisierten regionalen Lern- und Intervisionsgruppen
  • einem Praktikum und einer Hospitation in einem künstlerischen oder therapeutischen Arbeitsfeld
  • Gruppen-/Einzelsupervision

Theatertherapie kann in klinischen und psychosozialen Feldern als Einzel-, Paar- und Gruppentherapie angewandt werden. Theatertherapeut*innen arbeiten z. B. in

  • psychiatrischen/psychosomatischen/psychotherapeutischen Kliniken und Einrichtungen
  • Suchteinrichtungen
  • ambulanten und stationären Einrichtungen der Jugendhilfe
  • Schulprojekten und Brennpunktschulen
  • Justizvollzugsanstalten und Bewährungshilfe
  • Frauenhäusern » Beratungsstellen
  • Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe
  • Hospizen
  • den Bereichen Coaching, Teambildung, Organisations- und Managementberatung
  • freier Praxis

Zulassungsseminar: in Planung

Laufzeit der einzelnen Module in Planung 

Die Weiterbildung richtet sich an Personen,

  • die in heilenden Berufen tätig sind (Ärzte und Ärztinnen, Therapeut*innen etc.)
  • Sozial und andere Pädagog*innen
  • Künstler*innen / Schauspieler*innen
  • Tätige Organisations- und Personalentwicklung sowie
  • im Management Tätige

Die Ausbildung wird abgeschlossen mit:

  • einem Kolloquium, bestehend aus einer praktischen Arbeitsdemonstration und einem anschließenden Gespräch
  • einer schriftlichen Dokumentation und Reflexion zum Praxisfeld

Sie erhalten ein Zertifikat von der Katholischen Hochschule Freiburg in Kooperation mit der DGfT, das den Abschluss bescheinigt als:

Künstlerische*r Therapeut*in / Theatertherapie

Gesamtleitung: Daniela Debald und Wilhelm Seidel

Wilhelm Seidel
Systemorientierter Drama- und Theatertherapeut, Diplom Designer, Selbstständiger Unternehmensberater, Dozent mit Lehraufträgen an Hochschulen und in der Erwachsenenbildung, Forschungsprojekte zu Ritualen und Arbeit mit sozialen Gruppen.
+49 7141 125560
+49 173 9220234
wilhelm.seidel@dgft.de

Daniela Debald
M.A. Theaterwissenschaft, Drama- und Theatertherapeutin (DGfT), Ausbildung in Schauspiel, Stimmarbeit und Gesang. Dramatherapeutin in den Bereichen Psychiatrie und Psychotherapie des St.-Vinzenz-Hospitals in Dinslaken.
ddebald@posteo.de

Katholische Hochschule Freiburg
Karlstraße 63
79104 Freiburg

(ausgenommen die drei Sommerakademien)

Bitte jetzt anmelden.

Zulassungsseminar

Termine werden noch bekanntgegeben 

Das Zulassungsseminar schafft die Voraussetzungen dafür:

  • dass Interessent*innen die Arbeitsweise der Theatertherapie kennenlernen, um herauszufinden, ob sie sich für diese Weiterbildung entscheiden wollen.
     
  • dass die Dozent*innen die Interessent*innen bei der Arbeit kennenlernen, um ihnen dann Rückmeldung geben zu können, ob ihrerseits eine Teilnahme an der Weiterbildung für sinnvoll erachtet wird – wichtig ist insbesondere die Klärung der Motivation sowie der Bereitschaft und der Fähigkeit, sich auf therapeutische Prozesse und das Medium Theater einzulassen.
Haben Sie Fragen?
Dann sprechen Sie uns an!
Assistentin im IAF - Organisatorische Fragen Weiterbildungen
Elisabeth Schätzle