Wissenschaftliche Weiterbildung

Spiritual Care

Spirituelle und existenzielle Ressourcen - wahrnehmen und fördern - für mich und für andere

Basiskompetenzen im Bereich Soziales und Gesundheit

Wer das Potenzial der spirituellen und religiösen Ressourcen in sich entdeckt ist aufmerksamer für die Hoffnungs- und Kraftquellen anderer Menschen. Spiritual Care widmet sich der gemeinsamen Sorge aller Gesundheitsberufe um die existenziellen, spirituellen und religiösen Ressourcen sowie Bedürfnisse kranker Menschen und ihrer Angehörigen. Forschung zeigt, dass viele Menschen sich wünschen, die mit der Pflege und Behandlung betrauten Personen zu diesen Themen ansprechen zu können – am Lebensende und in anderen Phasen des Lebens. In einer religiös und spirituell vielfältigen Gesellschaft ist dies eine Zukunftsaufgabe.

Spiritual Care vermittelt praxisorientierte Basiskompetenzen

» im Blick auf die zu betreuenden Menschen und
» im Blick auf die Berufstätigen selbst, auf ihre persönlichen Ressourcen und professionelle Selbstreflexion.

Ziel ist ein selbstbewusster Umgang mit dem Thema Religion und Spiritualität im Beruf oder Ehrenamt, die Ausbildung interprofessioneller Kompetenzen sowie die Förderung Spiritueller Selbstsorge. Ein Reflexionsraum wird eröffnet, der interreligiös offen und kultursensibel ist.

Pflegefachkräfte, Fachkräfte der Sozialen Arbeit und Sozialpädagogik, der Heilpädagogik; Ärzt*innen, Psycholog*innen und Psychotherpeut*innen; Supervision und Coaching, Ehrenamtliche im Bereich Hospiz und alle Interessierten.

Modul 1 Einführung in Spiritual Care
Christian Metz / Lydia Maidl
31.01./01.02.2020

Modul 2 Achtsamkeit, Begegnung, Miteinander
Die spirituelle und ethische Dimension
Michael Huppertz / Lydia Maidl
27.03./28.03.2020

Modul 3 Abschied und Trauer, Tod und Leben
Spirituelle Ressourcen und Rituale
Monika Müller / Lydia Maidl
22.05./23.05.2020

Modul 4 Spirituelle Biografie und berufliche Identität
Lebensübergänge – (Wachstums-)Krisen
Christian Metz/ Lydia Maidl
01./02./03.10.2020

Modul 5 Kultur- und religionssensible Begleitung
Interreligiöse Basiskompetenzen
Martin Rötting / Lydia Maidl
27./28.11.2020

Modul 6 Spiritual Care in der Organisation
Organisationsfragen, Unternehmenskultur, Projekte
Adelheid Fiedler / Lydia Maidl
05./06.02.2021

Eine Auflistung der detaillierten Inhaltsthemen erhalten Sie auf Anfrage bei der Kursleitung.

 

Sie erwerben sich folgende Kompetenzen:

Fachkompetenzen

  • Sie kennen Grundlagen von Spiritual Care: Spiritualität als Ressource, Bedürfnis und Belastung; spirituelles Coping; Spiritual Care als Grenzkompetenz.
  • Sie sind sensibel, in welchen Fällen die spirituelle Dimension therapeutisch einbezogen werden soll und kann.
  • Sie gewinnen ein Gespür für spirituelle Grundhaltungen (Präsenz, Achtsamkeit, Mitgefühl).
  • Sie gewinnen und üben Begegnungskompetenzen
  • Sie reflektieren und vertiefen ihr eigenes Rollenprofil hinsichtlich der spirituellen Dimension.
  • Sie reflektieren Möglichkeiten und Grenzen für Spiritual Care in Ihrer Organisation.
  • Sie gewinnen Interesse an spiritueller und religiöser Vielfalt und Andersheit.
  • Sie kennen die Haltungen ausgewählter Religionen zu Krankheit, Leid und Tod
  • Sie entwickeln eine Sensibilität für Zugangswege und Perspektiven anderer Berufe und Personen.
  • Sie kennen Stellenwert und Möglichkeiten der Selbstsorge für Menschen in helfenden Berufen

Methodenkompetenzen

  • Sie sind in der Lage, spirituelle Dimensionen in ihrer Einrichtung wahrzunehmen.
  • Sie entwickeln eine Gesprächsführungskompetenz zu spirituellen Fragen.
  • Sie haben Basiskompetenzen im Umgang mit institutionell normierten und individuell entwickelten Ritualen und Symbolen.
  • Sie kennen Übungen zur Ressourcenstärkung, insbesondere um Spiritualität als Ressource für die eigene berufliche Tätigkeit zu nutzen, auch im Umgang mit Grenzen und Versagen

Persönlichkeitsentwicklung

  • Sie reflektieren Ihre eigene Spiritualität in Bezug auf berufliche Belastungen und Ihre persönliche Resilienz.
  • Sie haben Respekt vor der spirituellen Suche und den persönlichen (Entscheidungs-)Wegen von Menschen.
  • Sie gewinnen Sicherheit im Umgang mit Unsicherheiten (z.B. hinsichtlich Diagnose, Prognose, Sinndeutung bei Patient/-innen, Angehörigen und im Behandlungsteam).
  • Sie entwickeln sich persönlich weiter durch Selbsterfahrung und Anstöße zur Vertiefung.

Professionelle Orientierung in Theorie und Praxis sowie Selbstreflexion verbunden mit Selbsterfahrung sollen ausgewogen ihren Platz haben.

•    Thematische Einführungen
•    Vertiefungen in Einzel- und Gruppenarbeiten
•    Praktische Übungen
•    Interprofessioneller Erfahrungsaustausch untereinander
•    Prozessorientiertes Arbeiten

Prof. Dr. Lydia Maidl

Professorin für Katholische Theologie an der LMU München; Mitarbeiterin am IAF der KH Freiburg und an der Hochschule für Philosophie München mit Schwerpunkt Spiritual Care; Gymnasiallehrerin; Referentin in der Erwachsenenbildung. Studium Philosophie, Katholische Theologie, Latein. Weiterbildungen in Psychodrama, Persönlichkeitsentwicklung und Spiritualität (F.X. Jans-Scheidegger), Gestalttherapie. Entwicklung von Online-Seminaren zu Spiritual Care. Redakteurin der Zeitschrift Spiritual Care. Aktuelle Arbeitsschwerpunkte: Kunst, Spiritualität und Heilung; Religion und Spiritualität als Ressourcen bei der Bewältigung von Flucht und Migration; Christliche Spiritualitäten.
Zahlreiche Publikationen, u.a.: (1994) Desiderii interpres. Genese und Grundstruktur der Gebetstheologie des Thomas von Aquin. Paderborn: Schöningh. (Hg.) (2007) Katholikinnen im 20. Jahrhundert. Bilder, Rollen, Aufgaben, Münster: LIT. (2018) Implizite Spiritualität. Spiritual Care in Resonanz mit der menschlichen Sehnsucht, in: Spiritual Care 7: 365-375.
www.kaththeol.uni-muenchen.de/personenliste/apl_und_pd/bendel-maidl/index.html

 

Dr. Adelheid Fiedler
Organisationsberaterin, Coach und Supervisorin in Dresden; Studium Biologie, kath. Theologie (Tübingen); Promotion „Umgang mit dem Leichnam“, Masterarbeit „Gott im Coaching“

Dr. Michael Huppertz
Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie; Studium Soziologie, Philosophie, Medizin; Weiterentwicklung der achtsamkeitsbasierten Psychotherapie und Beratung

Dr. Christian Metz
Psychotherapeut, Supervisor; Bereichsleiter von Hospiz, Palliative Care, Demenz im Kardinal König Haus Wien, Trainer an der Akademie für Sozialmanagement Wien; vielfältige Kurse zu Spiritual Care

Monika Müller
Therapeutin für integrative gestaltorientierte Verfahren; Supervisor in Pastoral and Social; Aufbau der Hospiz- und Palliativarbeit in Deutschland; langjährige Kursarbeit zu Spiritual Care

Prof. Dr. Martin Rötting
Professor für Religious Studies (Salzburg); vorher Referent für  Internationales an der KHG der LMU München. Mitgründer des Instituts OCCURSO für interreligiöse und interkulturelle Begegnung

Januar 2020 – Februar 2021

13 Kurstage, Blockveranstaltungen
5 Module à 2 Tage (Fr/Sa)
1 Modul mit 3 Tagen (Do/Fr/Sa)

Fr 10:30 - 21:00 Uhr, Sa 09:00 - 18:00 Uhr

Katholische Hochschule Freiburg, Campus II
Charlottenburger Str. 18, 79114 Freiburg

Anmeldung bis 10.12.2019 mit Lebenslauf und Foto an:
iaf@kh-freiburg.de
Persönliches Vorgespräch bei Bedarf

Haben Sie Fragen?
Dann sprechen Sie uns an!
Assistentin im IAF - Organisatorische Fragen Weiterbildungen
Christa Karcher