Wissenschaftliche Weiterbildung

Altern in einer digitalisierten Welt

Die Wissenschaftliche Weiterbildung „Altern in der digitalisierten Welt“ bietet Ihnen eine fundierte Möglichkeit, sich mit den zunehmend dynamischen Entwicklungen der Digitalisierung mit einem spezifischen Fokus auf die Arbeit mit älteren Menschen auseinanderzusetzen.

Die Schwerpunkte liegen neben der grundlegenden Auseinandersetzung mit Chancen, Risiken und rechtlichen Auswirkungen einer zunehmend digitalisierten Welt auf Strategien und Methoden digitaler Arbeit im Pflege- und Gesundheitsbereich.

Daneben stehen die Entwicklung und Aneignung digitaler Kompetenzen im Vordergrund. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Fragen der Angebotsentwicklung sowie Fragen von Führung, Management und Organisationsgestaltung im Zuge tiefgreifender digitaler Veränderungen.

WWB-Modul 1 (5 ECTS) 

  • Altern in einer digitalisierten Welt

WWB-Modul 2 (5 ECTS)

  • Strategien und Methoden in einer digitalisierten Welt I: Pflege und Gesundheit

WWB-Modul 3 (5 ECTS)

  • Strategien und Methoden in einer digitalisierten Welt II: Medienkompetenz, Entwicklung und Aneignung digitaler Technologien im Alltag

WWB-Modul 4 (5 ECTS)

  • Strategien der Implementierung und des Digitalisierungsmanagements

WWB-Modul 5 (5 ECTS)

  • Exkurse – Rechte und Pflichten in der digitalen Transformation

WWB- Modul 6 (5 ECTS)

  • Lernbegleitung und Lehr-Forschungsprojekt

Die Weiterbildung findet in folgendem Zeitraum statt:
September 2020 – Februar 2021 (3 Semester)

Die Seminare finden jeweils donnerstags bis samstags (8 UE/Tag) statt. Bei Fragen und Interesse wenden Sie sich bitte an die oben genannten Ansprechpartner*innen.

1. Semester:

1. Block: Do, 24.09. – Sa, 26.09.2020 
2. Block: Do, 22.10. – Sa, 24.10.2020    
3. Block: Do, 12.11. – Sa, 14.11.2020    
4. Block: Do, 10.12. – Sa, 12.12.2020    
5. Block: Do, 21.01. – Sa, 23.01.2021
6. Block: Do, 11.02. – Sa, 13.02.2021
7. Block: Do, 22.04. – Sa, 24.04.2021     

2. Semester

8. Block*: Do, 20.05. – Sa, 22.05.2021
9. Block: Do, 17.06. – Sa, 19.06.2021
10. Block*: Do, 08.07. – Sa, 10.07.2021    
11. Block: Do, 15.07. – Sa, 17.07.2021

3. Semester

12. Block: Do, 02.12. – Sa, 04.12. 2021

* Online-Lehre

Die Weiterbildung richtet sich an berufserfahrene Multiplikator*innen in Schlüsselfunktionen mit Lehr-, Beratungs- oder Leitungsaufgaben aus allen Fachdisziplinen, die sich im beruflichen Kontext mit einer älter werdenden Bevölkerung auseinandersetzen sowie an Mitarbeiter*innen in koordinierender, planender und sozialraumbezogener Funktion in Kommunen und Verbänden.

Die wissenschaftliche Weiterbildung findet im Rahmen des Verbundprojektes „Zukunft Alter: Wissenschaftliche Weiterbildung und Verbundmaster Angewandte Gerontologie“ statt, welches aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert wird.

Masterabschluss im Verbund

In Ergänzung zum CAS „Altern in der digitalisierten Welt“ können Sie an der Katholischen Stiftungshochschule München oder an der Hochschule Mannheim eine weitere auf Gerontologie bezogene Wissenschaftliche Weiterbildung absolvieren. Wir kooperieren mit diesen Hochschulen im Verbund und erkennen gegenseitig die CAS-Zertifikate sowie die hinterlegten ECTS an.

Die inhaltlichen Profile an den beiden anderen Verbundhochschulen sind:

Hochschule Mannheim:
Multidisziplinäre Interventionsgerontologie und Gerontopsychiatrie

Katholische Stiftungshochschule München:
Gesundheit – Case Management und Planung

Für den Erwerb des formal weiterqualifizierenden akademischen Abschlusses Master of Arts (M.A.) Angewandte Gerontologie im Umfang von 90 ECTS fehlt Ihnen dann nur noch das Master-Abschluss-Modul (30 ECTS), das wir künftig ebenfalls an der KH Freiburg anbieten werden – ein individuell planbarer Weg zum Master. Für die Zulassung zum Master-Abschluss-Modul muss ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss (z.B. Bachelor, Diplom) vorliegen.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter
www.zukunft-gerontologie.de

Nach dem Besuch der Wissenschaftlichen Weiterbildung sowie der Erbringung aller erforderlichen Leistungen erhalten die Teilnehmer*innen ein

Certificate of Advanced Studies – CAS (30 ECTS).

Die 30 ECTS können bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen (erster berufsqualifizierender Studienabschluss z. B. Bachelor, Diplom) in den Verbundmaster "Angewandte Gerontologie" eingebracht werden.

Zusätzlich können nach erfolgreicher Prüfung 30 ECTS verliehen werden, die bei Vorliegen der entsprechenden individuellen Voraussetzungen (erster berufsqualifizierender Studienabschluss) in den Verbundmaster Zukunft Alter: Angewandte Gerontologie eingebracht werden können. 

Die Weiterbildung wird von renommierten Expert*innen und Wissenschaftler*innen durchgeführt, die im engen Kontakt zur Praxis stehen.

Konzept und wissenschaftliche Leitung
 

Prof. Dr. Ines Himmelsbach
+49 (0)761 200-1525
ines.himmelsbach@kh-freiburg.de

Die Kooperationspartner im Rahmen des Verbundprojektes „Zukunft Alter: Wissenschaftliche Weiterbildung und Verbundmaster Angewandte Gerontologie“ sind:
Die Hochschule Mannheim - Multidisziplinäre Interventionsgerontologie und Gerontopsychiatrie
Die Katholischen Stiftungshochschule München

Katholische Hochschule Freiburg
Campus II
Charlottenburgerstr. 18
79114 Freiburg

 

Anmeldeschluss ist der 31.08.2020
Die Anmeldung ist nur online möglich.

Bitte fügen Sie zur Anmeldung (s.u.) folgende Dokumente an: 

  • Motivationsschreiben (verpflichtend)
  • Lebenslauf (verpflichtend)
  • Nachweis einer mindestens zweijährigen, einschlägigen Berufserfahrung bzw. Nachweis einer Lehr-, Planungs-, Beratungs- oder Referententätigkeit oder Nachweis einer Leitungs- oder Multiplikatorenfunktion  (optional) 

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 


 

Haben Sie Fragen?
Dann sprechen Sie uns an!
Stellv. Leitung des IAF/ Studiengangsleitung Verbundmaster Angewandte Gerontologie
Prof.in Dr. phil. Ines Himmelsbach
Assistentin im IAF - Organisatorische Fragen Weiterbildungen
Christa Karcher