Prof.in Dr. phil. Ines Himmelsbach


Prorektorin Forschung, Institutsleitung IAF, Studiengangsleitung Verbundmaster Angewandte Gerontologie, Professorin
Prof.in Dr. phil. Ines Himmelsbach

Funktion: Prorektorin für Forschung
                     Institutsleitung IAF - Institut für Angewandte Forschung
                     Studiengangsleitung Verbundmaster Angewandte Gerontologie
                     Professorin

Berufen für: Soziale Gerontologie

Sprechzeiten: Terminvereinbarung per ILIAS oder E-Mail

Werdegang

  • Prorektorin für Forschung, KH Freiburg (2020)
    Institutsleitung IAF - Institut für Angewandte Forschung, KH Freiburg
  • Studiengangsleitung Verbundmaster Angewandte Gerontologie, KH Freiburg (2019)
  • Stellvertretende Leitung des IAF - Institut für Angewandte Forschung, Entwicklung und Weiterbildung
  • Seit 3/2014 Professorin für Soziale Gerontologie an der KH Freiburg
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Interdisziplinäre Alternswissenschaft (Leitung: Prof. Dr. Frank Oswald), Fachbereich Erziehungswissenschaften an der Goethe-Universität, Frankfurt am Main (2009-2014)
  • Promotion zur Dr. phil. am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main (2008)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forum Alterswissenschaften und Alterspolitik an der Goethe-Universität, Frankfurt am Main (2006-2009)
  • Wissenschaftliche Hilfskraft am Deutschen Zentrum für Alternsforschung, Heidelberg (2003-2005)
  • Magistra Artium in den Fächern Erziehungswissenschaften und Romanistik, Goethe-Universität Frankfurt am Main (2003)
  • Magisterstudiengang in den Fächern Erziehungswissenschaften und Romanistik, Goethe-Universität Frankfurt am Main (2001-2003)
  • Studentische Hilfskraft am Deutschen Zentrum für Alternsforschung, Heidelberg (2000 – 2003)
  • Magisterstudiengang in den Fächern Erziehungswissenschaft und Romanistik, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (1998-2001)

Preise und Stipendien

  • Förderpreis der Wilhelm-Woort-Stiftung für Angewandte Alternswissenschaften (2015)
  • 1. Preis für ausgezeichnete Arbeiten junger Erziehungswissenschaftler-innen und Erziehungswissenschaftler der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (2012)
  • WISAG-Preis für die beste Dissertation in den Sozial- und Geisteswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt (2009)
  • Sonderpreis der Albert-und-Loni-Simon Stiftung für die Dissertationsschrift Altern zwischen Kompetenz und Defizit (2008)
  • Dissertationsstipendium des Fachbereichs Erziehungswissenschaften Goethe-Universität (2005)
  • Auszeichnung der Magisterarbeit mit dem Willi-Abts-Preis der Albert-und-Loni-Simon Stiftung (2004)
  • DAAD-Reiseförderung (2017, 2013, 2009, 2004)

Forschungs- und Auslandsaufenthalte

  • European University of Cyprus, Nicosia, Zypern (2017)
  • Centre for Ageing and Supportive Environments an der Medizinischen Fakultät der Universität Lund (2010/2011)
  • Lighthouse International, New York, USA (2004)
  • Praktikumsaufenthalt, Montevideo, Uruguay (1997)
  • Course Introductory Biology, Harvard University, Cambridge, USA (1996)

Mitgliedschaften

  • Mitglied Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG), Sektion III
  • Mitglied Gerontological Society of America (GSA)
  • Mitglied im Beraterkreis des Projektes ,Blickpunkte Auge' des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (seit 2011)
  • Mitglied im Stiftungsrat der Paul Wilhelm von Keppler-Stiftung (seit 2016)
  • Mitglied im Beirat der Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie (seit 2016)
  • Beratendes Mitglied Vorstand des Bundesforums Katholische Beratung (BKB) (seit 2019)
  • Mitglied des Sight City Forum Beirates (seit 2019)
  • Mitglied im Baden-Württemberg Center of Applied Research (BW-CAR) dem hochschulübergreifenden Netzwerk forschungsstarker Professorinnen und Professoren an HAW im Forschungsschwerpunkt Mensch Innovation Gesellschaft (MIG) (seit 2015)
     

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Gerontologische Grundlagen
  • Bildung im Alter
  • Wohnen im Alter
  • Gesundheit im Alter
  • Altern mit Kompetenzeinbußen, insbesondere Sehbeeinträchtigung im Alter
  • qualitative Methoden der Sozialforschung, insbesondere biographisch-rekonstruktive Verfahren

Aktuelle Forschungsprojekte

> Vorträge
Veröffentlichungen


Zurück zur Übersicht