Prof. Dr. phil. Martin Becker


Professor
Prof. Dr. phil. Martin Becker

Berufen für: Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Handlungskonzepte und Methoden

Sprechzeiten: Terminvereinbarung per Stud.IP oder E-Mail

Werdegang

  • Studium Sozialpädagogik, Katholische Fachhochschule Freiburg (1980-1985)
  • Weiterbildung in Supervision/Coaching, EFH-Freiburg (1990-1992)
  • Studium der Soziologie, Arbeits- und Organisationspsychologie und Erziehungswissenschaft, Uni-Freiburg (1998-2002)
  • Promotion an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (2003)
  • Stadtjugendpflege und Leitung eines Jugendhauses (1985-1989)
  • Leitung der Anlauf- und Beratungsstelle für Straffällige (1990-1998)
  • Lehraufträge an Hochschulen für Soziale Arbeit (1992-2006)
  • freiberuflicher Supervisor / Coach (DGSv; DBSH) (seit 1993)
  • freiberuflicher Kommunal- und Organisationsberater (seit 1998)
  • Professor für Sozialarbeitswissenschaft und Methoden Sozialer Arbeit an der SRH-Hochschule Fachhochschule Heidelberg (Februar – Juli 2007)
  • Professor für Handlungskonzepte und Methoden Sozialer Arbeit, Stadt- und Quartiersentwicklung und empirische Sozialforschung an der Katholischen Hochschule Freiburg (seit September 2007)

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Sozialraumorientierung
  • Stadt- und Quartiersentwicklung
  • Quantitative empirische Sozialforschung
  • Kommunal- und Organisationsentwicklung
  • Ressourcenorientierung und Empowerment
  • Partizipation und Bürgerschaftliches Engagement

Veröffentlichungen

Forschungs- und Projekterfahrungen 

  • Lehrforschungsprojekt
    „Studie zur Bedeutung von grenzüberschreitendem Austausch für Akteure der
    Quartierentwicklung in Basel-Klybeck-Kleinhüningen“;
    Leitfadengestützte Interviews mit lokalen Akteuren aus Basel-Klybeck-Kleinhüningen;
    in Kooperation zwischen Katholischer Hochschule Freiburg
    und der Quartierarbeit Kleinbasel;
    Zeitraum Oktober 2017 bis Juli 2018.
     
  • Forschungs- und Entwicklungsprojekt
    „‘marge‘ Trinationales EU-gefördertes (INTERREG V) und
    hochschulübergreifendes Forschungsprojekt
    Soziale Stadtentwicklung und Soziale Arbeit“
    Kooperationsprojekt zwischen Katholischer Hochschule Freiburg,
    ESTES-Strasbourg und FHNW/INSO-Basel;
    Zeitraum 1.1.2017 bis 31.12.2019.
     
  • Forschungsprojekt / Auftragsforschung
    Befragungsstudie über Umfang und Art
    freiwilligen Engagements in der Caritas;
    Im Auftrag des Deutschen Caritasverbandes;
    Zeitraum März 2017 bis Februar 2018.
     
  • Gutachten und Beratung
    zur „Weiterentwicklung der Quartiersarbeit in Freiburg“;
    „Sekundärgutachten“ im Auftrag der Stadt Freiburg;
    Zeitraum August bis September 2017.
     
  • Lehrforschungsprojekt
    „Studie zur Quartierbedeutung von Menschen aus Freiburg-Haslach“;
    Leitfaden- und fotogestützte Interviews mit lokalen Akteuren aus Freiburg-Haslach;
    in Kooperation zwischen Katholischer Hochschule Freiburg
    und der Quartierarbeit des NBW in Freiburg Haslach;
    Zeitraum Oktober 2016 bis Juli 2017.
     
  • Moderation und Beratung
    „Älter werden in Offenburg –
    ein Prozess zur Mitgestaltung des demografischen Wandels“;
    Politikberatung und Moderation im Auftrag der Stadt Offenburg;
    Zeitraum März 2016 bis Februar 2017.
     
  • Lehrforschungsprojekt
    „Studie zur Quartierbedeutung von Menschen aus FR-Unterwiehre-Süd“;
    Leitfadengestützte Interviews mit lokalen Akteuren aus Freiburg-Unterwiehre-Süd;
    in Kooperation zwischen KH FR und Quartierarbeit in Freiburg Westl. Merzhauser Straße;
    Zeitraum Oktober 2015 bis Juli 2016.
     
  • Forschungs- und Projekterfahrung / Fortsetzung:
    Konzeptentwicklung und Durchführung
    Trinationales und hochschulübergreifendes Forschungsprojekt
    Soziale Stadtentwicklung und Soziale Arbeit
    Exkursion/Vor-Ort-Termin Quartier Strasbourg-Neuhof F (14.04.2015)
    Exkursion/Vor-Ort-Termin Quartier Pratteln CH (23.03.2015)
    Exkursion/Vor-Ort-Termin Quartier OG Nordwest D (26.01.2015)
    Expertenhearing Praktikerinnen (23.10.2014
    Wissenschaftliches Expertenhearing (22.06.2014);
    Kooperationsprojekt zwischen Kath. Hochschule Freiburg,
    ESTES-Strasbourg und FHNW-Basel.
     
  • Forschungs- und Entwicklungsprojekt
    „Instrument zur Personalbemessung für Fachkräfte der Gemeinwesenarbeit
    bzw. sozialen Stadt-/Quartierentwicklung“
    Kriterien gestützte Bedarfsberechnung zur Personalbemessung des Fachkräftebedarfs für
    Aufgaben der Sozialraumorientierung und Quartierentwicklung bzw. Gemeinwesenarbeit
    von Trägerorganisationen, insbesondere Kommunen;
    Zeitraum 9/2014 bis 7/2015.
     
  • Studie und Gutachten „Studienzufriedenheit 2014“,
    „Zufriedenheit von Studierenden im Studiengang Bachelor Soziale Arbeit“,
    an der Katholischen Hochschule Freiburg;
    Auswertung von Evaluationen und Befragungen von Studierenden,
    im Zeitraum von 2006 bis 2014
     
  • Konzeptentwicklung und Durchführung
    der „Ateliers franco-allemand“ / „Deutsch-Französische Workshops“
    „Rechte der Kinder – Rechte der Eltern – in Deutschland u. Frankreich (18.06.2013)
    „Systeme der sozialen Sicherung: Entstehung, Zuständigkeiten und Herausforderungen
    - ein deutsch-französischer Vergleich“ (15.06.2012)
    „Aktivierung – Ein Modell in Krisenzeiten?“ (17.04.2012)
    „Sozialraum und Gemeinwesenarbeit“ (18.11.2011)
    in Kooperation zwischen ESTES Strasbourg und Kath. Hochschule Freiburg.
     
  • Konzeptentwicklung und wissenschaftliche Begleitung,
    „Projekt zur Sozialraumorientierung und Quartiermanagement,
    ‚VEGA‘: Verantwortungsgemeinschaften für
    gelingendes Altern im Freiburger Osten“;
    in Kooperation zwischen Katholischer Hochschule, Heilig-Geist-Spital-Stiftung,
    evang. und kath. Kirchengemeinden und der Stadt Freiburg;
    Zeitraum 2010-2012.
     
  • Forschungs- und Projekterfahrung / Fortsetzung:
    Gutachten zum integrierten Entwicklungskonzept „MehrLiN“,
    „BMFSFJ-Bundesprogramm ‚Die Soziale Stadt‘
    Quartiere mit besonderem Entwicklungsbedarf“,
    „Sozialraumanalyse“ in Kooperation mit der Stadt Offenburg;
    Zeitraum 2010-2011.
     
  • Konzeptentwicklung und wissenschaftliche Begleitung,
    „BMFSFJ-Bundesprogramm ‚Mehrgenerationenhäuser‘“,
    des Mehrgenerationenhauses/EBW Freiburg-Weingarten;
    Zeitraum 2006-2011;
     
  • Konzeptentwicklung und wissenschaftliche Begleitung
    „Möglichkeiten intergenerationaler Begegnung“
    in Kooperation mit der Katholischen Hochschule Freiburg und
    dem Mehrgenerationenhaus/EBW Freiburg-Weingarten;
    Zeitraum 2009-2010.
     
  • Konzeptentwicklung und Durchführung
    „Zukunftswerkstatt zur Gestaltung des Bürgerparks OG“
    in Kooperation mit Katholischer Hochschule Freiburg und Stadt Offenburg
    im Stadtteil- und Familienzentrum Innenstadt;
    Zeitraum 2008-2009.
     
  • Wissenschaftliche Begleitung und Beratung
    „BMVBS/BBR-Bundesprogramm ‚ExWoSt‘“;
    im Forschungsfeld „Gemeinschaftseinrichtungen im Quartier“
    des Stadtteil- und Familienzentrum Innenstadt der Stadt Offenburg;
    Zeitraum 2007-2009.
     
  • Projekt zur Entwicklung eines nachbarschaftlichen Hilfsnetzwerkes
    im Bauprojekt „Mehrgenerationenquartier am Turmcafé“ Freiburg-Zähringen,
    Sozialraumorientierung und Bürgerbeteiligung
    in Kooperation mit Katholischer Hochschule Freiburg
    und Bauverein Breisgau e.G.;
    Zeitraum 2007-2009.
     
  • Akquise, Konzeption und Durchführung des Forschungsprojektes
    „Altern in gewohnter Umgebung, in ländlichen und urbanen Wohnquartieren“
    in Kooperation mit katholischer Hochschule Freiburg und Stadt Offenburg;
    Zeitraum 2006-2007.
     
  • Forschungs- und Projekterfahrung / Fortsetzung:
    Konzeption und Durchführung eines Forschungsprojektes
    zur Bedarfserhebung für lokale Mikroprojekte im Rahmen des ESF-Bundes-
    Programms „Lokales Kapital für soziale Zwecke“ (LOS);
    in Kooperation mit der Stadt Offenburg;
    Zeitraum April bis Juli 2005.
     
  • Konzeption und Durchführung eines Forschungsprojektes
    „Evaluationsstudie zur Lebensqualität in Stadtquartieren“
    zum Vergleich der Lebensqualität zweier Stadtteile;
    in Kooperation mit der Stadt Offenburg,
    Zeitraum 1999-2002.

 


Zurück zur Übersicht